Möchten Sie, dass ein Folgeangebot nur gebucht werden kann, wenn zuerst ein anderes Angebot gebucht wurde, oder möchten Sie verhindern, dass sich Teilnehmende eines Folgeangebots für ein Basisangebot einbuchen? Dann empfehlen wir Ihnen, dafür positive und negative Bedingungen zu verwenden. Mit diesen Bedingungen können Sie eine bestimmte Reihenfolge der Buchungen erzwingen.

Positive Bedingungen

Sie haben die Möglichkeit, bei einem Angebot positive Bedingungen zu setzen. Das bedeutet, dass die Buchung eines vorausgesetzten Angebotes zuerst abgeschlossen sein muss, bevor sich ein*e Teilnehmer*in für das aktuelle Angebot anmelden kann. Das ist für Sie interessant, wenn Sie nicht möchten, dass Teilnehmende ohne Vorkenntnisse ein Folgeangebot buchen können.

Vorgehen:

  • Im Basisangebot, das Sie dem Folgeangebot voraussetzen, setzen Sie wie gewohnt die gewünschten Tags (Link zu Ein Angebot mit Tags versehen).

  • Im Folgeangebot setzen Sie die «erwünschten» Tags als positive Bedingungen.

Dieses Vorgehen führt dazu, dass nur Teilnehmende für ein Folgeangebot zugelassen werden, die bereits die geforderten Basisangebote gebucht haben. Wichtig dabei ist, dass der Basiskurs zeitlich vor dem Folgeangebot liegt. Es können auch mehrere Basiskurse als positive Bedingungen gesetzt werden

Beispiel: ein Angebot als Bedingung

Für das Angebot Englisch Fortgeschrittene möchten wir nur Anmeldungen von Personen, die bereits das Angebot Englisch Grundkurs gebucht haben. Daher setzen wir im Angebot Englisch Fortgeschrittene den Tag «Englisch Grundkurs» als positive Bedingung. Diesen Tag haben wir im Angebot Englisch Grundkurs zuvor als Tag hinterlegt.

Beispiel: mehrere Angebote als Bedingung

Für das Angebot Chemie: Fortgeschrittene möchten Sie entweder die Angebote Chemie: Teil 1 und Chemie: Teil 2 oder das Angebot Chemie: Kombi voraussetzen.

  • Geben Sie dem Angebote Chemie: Teil 1 den Tag: «Chemie: Teil 1»

  • Geben Sie dem Angebote Chemie: Teil 2 den Tag: «Chemie: Teil 2»

  • Geben Sie dem Angebote Chemie: Kombi die Tags «Chemie: Teil 1» und «Chemie: Teil 2»

  • Zum Schluss müssen Sie im Angebot Chemie: Fortgeschrittene die positiven Bedingungen «Chemie: Teil 1» und «Chemie: Teil 2» hinterlegen.

Negative Bedingungen

Wenn Sie nicht möchten, dass fortgeschrittene Teilnehmende ein Basisangebot buchen können oder ein Angebot nicht zweimal von derselben Person gebucht werden kann, dann verwenden Sie dafür negative Bedingungen. Das bedeutet, dass Sie im Basisangebot alle «verbotenen» Tags als negative Bedingungen festhalten. Dieses Vorgehen führt dazu, dass keine fortgeschrittene Teilnehmende, die in einem Angebot mit «verbotenen» Tags eingebucht sind, sich im Basisangebot anmelden können.

Beispiele: ein anderes Angebot sperren

Für das Angebot Englisch Grundlagen möchten wir keine Anmeldungen von Personen, die bereits das Angebot Englisch Fortgeschrittene gebucht haben. Daher setzen wir im Angebot Englisch Grundlagen einen negativen Tag «Englisch Fortgeschrittene». Diesen Tag haben wir im Angebot Englisch Fortgeschrittene zuvor als Tag hinterlegt.

Beispiele: keine Doppelbuchung im gleichen Angebot

Wir möchten verhindern, dass das Angebot Weihnachtsessen zweimal durch den gleichen Teilnehmenden gebucht wird. Wir hinterlegen daher im Angebot Weihnachtsessen den Tag «Weihnachtsessen» und setzen diesen Tag zusätzlich als negative Bedingung. So kann das Angebot einmalig gebucht werden.

Weitere Informationen und Einschränkungen

  • Bedingungen sind nur bei Frontend-Buchungen, d. h. Buchungen durch Teilnehmende, wirksam. Bei Buchungen im Backend durch Admins sind die Bedingungen nicht wirksam.

  • Eine Bedingung ist nur korrekt wirksam, wenn das Folgeangebot zeitlich nach dem Ende oder zum Endzeitpunkt des Basisangebots startet.

  • Die Teilnehmenden müssen eingeloggt sein. Nur so können bestehende Buchungen auf Bedingungen überprüft werden. Ist das nicht der Fall, so wird eine negative Bedingung nicht wirksam.

  • Das Tagging mit Bedingungen funktioniert nur bedingt mit dem Anmelde-Typ Freie Lektionen Auswahl, da das Start- und Enddatum des Angebotes zur Überprüfung verwendet wird, nicht die effektiv gebuchten Termine.

  • Die Links zum Anzeigen von möglichen Angeboten (wenn der Teilnehmer eine nicht den Bedingungen entsprechende Buchung beginnt), beinhalten immer eine Verlinkung auf das Root-Verzeichnis mit einem Tag-Filter des geforderten Tags.

  • Bei einer Sammelanmeldung sind die Sammelteilnehmer*innen mit der Identifizierungsfunktion einzutragen, nur so kann das System für jede*n Sammelteilnehmer*in erkennen, ob die gesetzten Bedingungen erfüllt sind. Beachten Sie dazu in den edoobox-Einstellungen die Masterteilnehmer*in- und Identifikationsfeld-Einstellungen.

  • Das Tagging mit Bedingungen ist wirksam in den Angebot-Status Veröffentlicht, Garantierte Durchführung, Geschlossen und Freigegeben. Auch Angebote, die im Archiv liegen, werden beachtet.
    Tags und Bedingungen von Angeboten im Status Entwurf und Abgesagt sind nicht wirksam.

Tipp: Information an Teilnehmende

Wir empfehlen Ihnen, dass Sie den buchenden Teilnehmer*innen in der Angebotsbeschreibung mitteilen, welche Angebote vorgängig gebucht sein müssen, damit weitere Angebote gebucht werden können. Ebenso ist die Bekanntgabe von Bedingungen, die eine Buchung ausschliessen, sinnvoll.

Verwandte Anleitungen

  • Ein Angebot mit Tags versehen

  • Anleitung

Stichwörter für diese Anleitung

Bedingung ¦ Reihenfolge erzwingen ¦ Erforderlichkeit